D71_6407
Auswahl Pelletgrills von Traeger

Pelletgrills

Pelletgrills gehören heute zu den modernsten und außergewöhnlichsten Grills im eigenen Garten. Mit Pellets zu grillen bedeutet, ökologisch wertvoll zu grillen – und natürlich außergewöhnliche Geschmackserlebnisse zu erzielen. Das Fleisch schmeckt wie „über dem Lagerfeuer gegrillt“ (z.B. bei Buchen-Pellets) – jedoch lässt sich der Grillvorgang sehr präzise per Handy-App steuern. Es gibt in Deutschland mittlerweile Millionen Pellet-Heizungen, aber zum ökologischen Grillen nutzt noch kaum jemand diese attraktive und sichere Grillmethode.

Pelletgrills – sicher und gesund

Der große Vorteil aller Pelletgrills liegt in der sicheren Zubereitung des Grillguts. Es gibt keinen Funkenflug, Fisch und Fleisch haben keinen direkten Kontakt zum Feuer und die praktische Abdeckung sorgt für optimales Garen.

Pelletgrillen – wie funktioniert das?

Der Pelletgrill braucht Strom, um seine Funktionen wie die Pelletschnecke und die App-Steuerung nutzen zu können. Eine „Schnecke“ transportiert dann die Pellets langsam aus dem Vorratsbehälter in den „Feuertopf“ zum Verbrennen. Dort zünden die Pellets und durch ein kontinuierliches Gebläse werden Hitze und Pellet-Aromen über Metallplatten zum Grillgut transportiert. So sind viele Garmethoden möglich: Konvektor-Grillen, Smoken oder auch direkt.

Nebenbei bemerkt: Wer einen Grillprofi fragt, was der wichtigste Faktor beim Grillen ist, bekommt oft diese Antwort: „Die Steuerung der Temperatur!“ Ein Pelletgrill hat eine sehr gute Hitzesteuerung (sogar über das Handy!). Pelletgrills arbeiten wie Umluftöfen, lassen sich digital steuern und sorgen somit immer für ein sehr gleichmäßiges Garen. Pelletgrills haben einen viel feineren Rauch, als normale Holzkohle. Und durch die Wahl unterschiedlicher Pellet-Sorten lassen sich vielfältige Aromen erzeugen.

Pellets – welche Sorten gibt es und wie hoch ist der Verbrauch?

Pellets sind gepresste Holz-Stäbchen, die ca. 1 bis 3cm lang sind. Am Markt gibt es derzeit knapp 10 klassische Pellet-Sorten, die für den Grill genutzt werden: Eiche, Buche, Erle, Apfel, Ahorn, Kirsche, Hickory, Pecan und Mesquite sind die bekannten Namen. Natürlich reicht ein 10kg Sack für mehrmaliges Grillen. Wer nur smoken will, für den liegt der Verbrauch bei ca. 500g pro Stunde, bei höheren Temperaturen kann man mit ca. 2kg Pelletverbrauch pro Stunde rechnen.

Pelletgrills als Räucherofen

Natürlich lässt es sich mit den Pellets hervorragend räuchern! Besonders die Freunde des Kalträucherns werden es genießen, dass es das umständliche Anzünden nicht mehr gibt. Einfach Lachs, Käse, Fleisch in den Ofen legen, digitale App starten und los geht’s.

Vorteile von Pelletgrills:

  • modern und ökologisch wertvoll
  • rasch einsatzbereit
  • bequem per App zu steuern
  • Grillen, Smoken, Backen – alles ist möglich
  • optimales Handling Dank Selbstreinigung
Pelletgrills von Traeger
Nutzen Sie unser Profi-Know-how und unsere große Auswahl, wenn es um Pelletgrills geht.

Pelletgrill kaufen – dann gleich beim richtigen Händler!

Natürlich freuen wir uns sehr, wenn Sie uns Ihr Vertrauen schenken, und wir Ihnen bei der Auswahl Ihres neuen Grills helfen dürfen. Vielleicht vereinbaren Sie mit uns sogar einen individuellen Beratungstermin? Dann sind sie auf der ganz sicheren Seite: Sie haben Zeit und wir auch, um ganz in Ruhe in unserer Ausstellung das für Sie passende Gerät zu finden.

Wir führen das gesamte Sortiment der Top-Level-Marken-Grills. Und sollte Ihr Wunschgrill nicht vorrätig sein, können wir Ihn meist dank zuverlässiger Lieferanten recht schnell bestellen. Rufen Sie uns an: Tel. 040-52 86 11 70. Wir freuen uns auf Sie.

Wenn Sie mit Ihrem Auto kommen, steuern Sie das Gartencenter Meyer’s Mühle in Norderstedt an. Der Anfahrtsplan hilft Ihnen dabei, uns gut zu finden!

Beste Grills

Call Now Button