Gas oder Holzkohle

Gas oder Holzkohlegrill?

Gas oder Holzkohlegrill – keine Frage des Geschmacks

Wenn es darum geht, ob Sie sich einen Gas oder Holzkohlegrill kaufen sollen, dann ist die Antwort keine Frage des Geschmacks, wie es viele Grillfreunde immer noch vermuten. Es gibt immer noch Menschen, die schwören auf den Holzkohlegrill. Sie sagen, dass der Geschmack aufgrund der brennenden oder glühenden Kohle oder Briketts ein völlig anderer sei, als auf einem Gasgrill.

Gas oder Holzkohlegrill – alles nur Einbildung

Tatsache ist, dass der Geschmack des Grillguts zunächst einzig und allein von der Art und Weise herrührt, wie die Hitze des Grills (wie stark und wie trocken) die Poren des Garguts schließt und nicht von irgendwelchen geschmacksproduzierenden Komponenten, die von der Holzkohle oder den Briketts selbst aufsteigen. Eine hohe, trockene Hitze karamellisiert die Proteine in Fisch und Fleisch und den in Obst und Gemüse enthaltenen Zucker besser, als eine niedrige, feuchte Hitze. Heute brennen moderne Gasgrills genauso heiß, wie es die Holzkohle tut. Und wenn Kohle und Brikett nicht komplett durchgeglüht und weiß sind, haben sie ebenfalls keine optimale Hitze. Hinzu kommt noch ein möglicherweise falscher Anzündvorgang bei Kohle. Wenn die Kohle beispielsweise mit flüssigem Grillanzünder auf Petroleumbasis angezündet wurde, sorgt diese für einen unangenehm-öligen Beigeschmack.

Gas oder Holzkohlegrill
Ob Sie auf einem Gas oder Holzkohlegrill grillen, ist Ihrem Grillgut egal. Und Ihrem Geschmack auch.

Gas oder Holzkohlegrill – dem Fleisch ist das egal

Grundsätzlich ist es dem Fleisch also egal, ob es auf Holz oder Gas zubereitet wird. Wenn Ihnen – wie übrigens vielen unserer Kunden – die Vorteile eines Gasgrills besser gefallen, dann entscheiden Sie sich für Gas. Ein vergleichbarer Gasgrill produziert weniger Rauch, ist schneller heiß und die Temperatur lässt sich deutlich besser regeln. Auch wer länger grillen will, hat es mit einem Gasgrill einfacher. Die Temperatur bleibt konstant, solange das Gas strömt. Da Kohle abbrennt, ist es auf einem Holzkohlegrill deutlich schwieriger, über einen sehr langen Zeitraum die Temperatur gleich hoch zu halten. Und der Trend geht eindeutig auch zum langsamen- und Niedertemperaturgrillen. Hier bleibt das Fleisch über viele Stunden im Grill. Ein weiterer Vorteil von Gasgrills: Aschereste brauchen nicht entfernt zu werden, so das die Reinigung eines Gasgrills subjektiv einfacher ist. Dafür müssen Gasflaschen geschleppt und zur Sicherheit immer eine zweite Gasflasche in Reserve gehalten werden. Bei Kohle ist das einfacher: Mit einem Blick sehen Sie, wie viel Kohle noch im Sack ist und ob das für den Grillabend reichen wird. Kohle bekommen Sie im Notfall auch am Sonntag auf jeder Tankstelle – mit Gasflaschen gestaltet sich das schwierige. Mittlerweile gibt es auch schon per App gesteuerte Holzkohlegrills, die sich sehr genau regeln lassen sollen. Wir haken da gerade nach und informieren Sie, wenn so ein Hightech-Grill-Innovation bei uns verfügbar ist.

Gas oder Holzkohlegrill – suchen Sie sich Ihren Lieblingsgrill aus

Wenn Sie uns im Grillparadies im Gartencenter Meyer’s Mühle in Norderstedt besuchen, unterstützen wir Sie gern bei der Auswahl Ihres Wunschgrills. Wir sind Napoleon, Broil King, Char Broil und Thüros Händler und halten eine stets riesige Auswahl an unterschiedlichen Grills für Sie bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.